Schreiben der Schulleitung an die Schulgemeinde

Liebe Schülerinnen und Schüler! Liebe Eltern! Liebes Kollegium!

Das Schulhalbjahr endet morgen mit der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse.

Nachdem der Unterricht unter den besonderen Corona-Bedingungen bis Weihnachten in Präsenz stattfinden konnte, befinden wir uns seit dem 11. Januar im Distanzunterricht. Der Start war landesweit ruckelig, der Zugriff auf die Lernplattform IServ schwierig, zum Teil nur eingeschränkt möglich und die Videokonferenzen hakten.

Mittlerweile wurden die anfänglichen Probleme weitestgehend gelöst und die Nutzung von IServ ist für uns alle selbstverständlich geworden. Dennoch ist festzuhalten, dass der Distanzunterricht kein Ersatz für den normalen Unterricht sein kann. Obwohl dieses Format mit viel Engagement und Qualität vorbereitet und durchgeführt wird, fehlt dennoch der persönliche, direkte Kontakt zwischen Lehrenden und Lernern.

Eine spürbare Mehrbelastung für die Schülerinnen und Schüler, für die Eltern und das Kollegium ist allenthalben festzustellen.  

Zum Halbjahreswechsel gibt es neue Stundenpläne.

Durch personelle Veränderungen kommt es in einigen Klassen und Kursen zum Lehrkräftewechsel. Frau Bomas (Mathematik/Sport) kehrt aus der Elternzeit zurück, Frau Rusteberg (Sport/Kunst/Literatur/Erdkunde) befindet sich im zweiten Halbjahr im Sabbatical und Frau Anlauf (Physik/Mathematik/Pädagogik) wurde für das zweite Halbjahr an ein Gymnasium in Vreden abgeordnet, um dort Q2-Kurse auf das Abitur vorzubereiten.

Am Montag, 01. Februar findet wegen des pädagogischen Arbeitstages des Kollegiums kein Distanzunterricht statt. Bis zum 12. Februar wird der Distanzunterricht grundsätzlich fortgeführt. Informationen zum Schulbetrieb ab dem 15. Februar liegen derzeit noch nicht vor. Aus der aktuellen Schulmail (28.01.2021) des Ministeriums geht hervor, dass die Betreuung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 fortgeführt wird:

Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten seit dem 11. Januar 2021 auf Antrag der Eltern ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die zuhause nicht angemessen betreut werden können. Bei dem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung kann hier auch das Jugendamt initiativ werden. Dieses Angebot wird für die Zeit vom 1. bis zum 12. Februar 2021 fortgesetzt.

Schulmail MSB NRW vom 28.01.21

Darüber hinaus wird es ein Erweitertes Angebot für alle Klassen und Jahrgangsstufen (1 bis 13) geben:

Ab dem 1. Februar 2021 erhalten Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Jahrgangsstufen (1 bis 13), die das Angebot des Distanzunterrichtes im häuslichen Umfeld ohne Begleitung nicht zielgerichtet wahrnehmen können, zur Wahrung der Chancengerechtigkeit die Möglichkeit, in der Schule am Distanzunterricht teilzunehmen. Die Teilnahme an diesem Angebot wird den Eltern, bei volljährigen Schülerinnen und Schülern diesen selbst, durch die Schulleitung unterbreitet. Die Annahme des Angebots ist freiwillig; die Eltern bzw. die volljährigen Schülerinnen und Schüler, ggf. auch die Ausbildungsbetriebe, erklären sich mit der schulischen Betreuung nach Möglichkeit schriftlich einverstanden. Das erweiterte schulische Unterstützungsangebot kann nicht von den Eltern initiiert werden. Im Rahmen des schulischen Unterstützungsangebots wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, am Distanzunterricht in geeigneten Räumlichkeiten der Schule unter Aufsicht des nicht am Distanzunterricht beteiligten schulischen Personals teilzunehmen. Der Umfang des Angebotes richtet sich nach dem Umfang des regulären Unterrichtsbetriebes, über den Rahmen (z.B. die Mittagsverpflegung) wird vor Ort entschieden. Es gelten die Regeln der CoronaBetrVO für die Ganztagsbetreuung. Während der genannten schulischen Unterstützungsangebote findet kein zusätzlicher Präsenzunterricht statt. Vielmehr dienen die Angebote dazu, Schülerinnen und Schülern, die im häuslichen Umfeld keine angemessenen Lernbedingungen haben, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Die Schülerinnen und Schüler nehmen also – auch wenn sie sich in der Schule befinden – an ihrem Distanzunterricht teil. Für die Aufsicht kommt vor allem sonstiges schulisches Personal in Betracht (aber gegebenenfalls auch ein Teil der Lehrkräfte).

Schulmail MSB NRW vom 28.01.21

Die vollständige Schulmail zur Fortsetzung und Anpassung des Distanzunterrichts in diesem Beitrag zu finden.

Für den Fall, dass Sie das erweiterte Angebot in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich bitte bis Freitag, 29.01.21 bis 12.00 Uhr per mail unter verwaltung@gymnasium-ochtrup.de. Nach Rücksprache mit dem Busunternehmen Veelker bleibt der reguläre Schulbusverkehr bis auf weiteres ausgesetzt.

 

Mit den besten Grüßen

 

Olaf Reitenbach